Warum Unternehmen gerade jetzt ein Applicant Conversion System brauchen?

Schon in der Vergangenheit hatten es Unternehmen schwer, aus BesucherInnen der Karriereseiten auch BewerberInnen zu machen, besonders bei stark gesuchten Qualifikationen. Seit dem sprunghaften Wachstum der mobilen Jobsuche, hat sich dieses Problem noch weiter verschärft, denn im Vergleich zum Desktop-PC führen Jobsuchende über Smartphones mit 80% weniger Wahrscheinlichkeit eine Bewerbung durch.
Darüberhinaus ist, laut einer Studie von Kienbaum und Staufenbiel, die Karriereseite mit 66%, nach den Jobbörsen, der wichtigste Lieferant für Bewerbungen.

Gerade die begehrteste Zielgruppe, die latent wechselwilligen KandidatInnen, werden aber eher den Weg auf Ihre Webseite finden, als auf eine Jobbörse. Mitbewerber im Marktumfeld werden von dieser Zielgruppe besucht und da muss die Karriereseite informativ, optisch einladend, responsiv und für eine einfache Bewerbung optimiert sein. Denn schnell ist der/die wechselwillige KandidatIn auch wieder weg und eine Chance auf personelle Verstärkung ist eventuell vertan.

Oft hören wir in den Gesprächen, dass über die Webseite sowieso nur wenig Bewerbungen hereinkommen. Wenn man dann das Inserat, den Bewerbungsprozess und die mobile Ansicht analysiert, ist die geringe Anzahl der Bewerbungen auch nicht verwunderlich. Es scheint, dass Firmen oft nicht erkennen, welches Potential sich bereits täglich auf dem eigenen Karrierebereich befindet. Jedes Prozentpunkt Verbesserung der Konvertierung ist entscheidend und kann über Besetzung oder nicht Besetzung entscheiden durch diesen Kanal entscheiden.

Hier entsteht für Unternehmen dringender Handlungsbedarf, vor allem in Zeiten guter Konjunktur und verstärktem Wettkampf um die besten Talente.

Hergebrachte Recruitingsysteme bieten hier teilweise Abhilfe, konzentrieren sich aber großteils auf interne Prozesse und bieten wenig Lösungen für die Konvertierung, bzw verschärfen durch komplexe Abläufe (Registrierung, seitenlange Formulare, mobile Darstellungsprobleme) das Problem noch zusätzlich. Klein- und Mittelbetriebe verfügen oft nicht über das Budget, teure Recruitingsysteme zu beschaffen und verlieren dadurch im Wettbewerb gegenüber größeren Mitbewerbern.

instapp, das erste mobile Applicant Conversion System, hat nur eine Zielsetzung: Die Konvertierung von BesucherIn zu BewerberIn verbessern.

instapp fokussiert sich auf folgenden Fragestellung: Wie kann der Bewerbungsprozess vereinfacht werden, ohne die Qualität der Bewerbung zu schwächen?
Dazu braucht es die Möglichkeit, den KandidatInnen gut sichtbar alle Bewerbungswege zur Verfügung zu stellen. BewerberInnen haben Daten in sozialen- oder Business Netzwerjken, bestehende Bewerbungsunterlagen in Cloud-Speichern oder auf der Festplatte liegen. Viele KandidatInnen haben gar keine Unterlagen und brauchen ein einfaches Formular zur Erstellung aktueller Lebenslaufdaten. Mit wenigen Klicks ist die Bewerbung erledigt und kommt im gewünschten Format bei der Firma an. Durch die niederschwellige Bewerbung profitieren KandidatInnen, wie auch Unternehmen in hohem Maße. Allen voran KMU, die einfache, mobile Bewerbungsprozesse bieten wollen und dafür ein geringes Budget ansetzen.

Lernen Sie das erste mobile Applicant Conversion System einfach kennen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Eine Webdemo zeigt Ihnen sehr schnell die Vorteile für einen Einsatz von instapp.