Schon 62% der Zugriffe auf österreichische Websites kommen von Smartphones und Tablets

Der Siegeszug des mobilen Internet ist nicht aufzuhalten: Laut aktueller Statistik der ÖWA (Österreichische Web-Analyse) kamen im Jänner 2017 bereits 61,8% aller Zugriffe auf die größten österreichischen Websites über mobile Endgeräte.

Der klassische Desktop-PC mit Tastatur und Maus wird dadurch immer mehr zum Auslaufmodell: Wer heute Websites entwickelt, muss sich auf Besucher einstellen, die einen kleinen Bildschirm mit dem Finger bedienen. Die technische Ausstattung der Besucher wird immer vielfältiger, vom kleinen Smartphone über „Phablet“ genannte Riesenhandys bis hin zu Tablets mit großen Bildschirmen ist alles dabei. Ein Webdesigner kann auf keine bestimmte Bildschirmgröße oder Auflösung mehr optimieren, er muss das Design flexibel an das Gerät anpassen.

Die technische Antwort auf diesen Trend heisst „responsive Design“, also Web-Design, das sich automatisch an jede Bildschirmgröße und Orientierung anpasst. Der Designer muss dazu für jeden Displaytyp ein angepasstes Layout vorbereiten, das dann je nach Bedarf des aktuellen Besuchers auf seinem Bildschirm optimal angezeigt wird.

Für Recruiter ergibt sich eine weitere Herausforderung

Der Bewerbungsprozess bedingt die Eingabe einer langen Liste von Informationen in Bewerbungs-Formulare. Dies ist am Dektop-PC in einigen Minuten erledigt – am Mobiltelefon ohne echte Tastatur wird daraus eine Qual für die Bewerber.

Hier setzt instapp an: Statt immer wieder die gleichen Daten in Formulare einzutragen – und in vielen Fällen frustriert aufzugeben – reicht ein Klick auf den instapp Button, um die relevanten Bewerbungsinformationen an den Recruiter zu übertragen. Die Daten sind über viele Jobplattformen und Unternehmensseiten hinweg wiederverwendbar, was für Bewerber eine gute Motivation darstellt, dieses eine Profil vollständig auszufüllen, und laufend zu pflegen.